Puppenaugen – der neue Make up Trend

Große Augen mit geschwungenen langen Wimpern wie es bei Puppen der Fall ist. Genau das ist der aktuelle Trend in Sachen Make up: Puppenaugen eben. Die Stars machen es genau wie berühmte Visagisten vor und zeigen, wie anziehend und sexy die Puppenaugen sind. Allerdings nur dann, wenn sie auch richtig geschminkt werden. Dafür ist aber kein Besuch bei einem bekannten Visagisten erforderlich. Für die Doll Eyes sind einige Hilfsmittel und die Kenntnisse über die richtigen Schritte wichtig. Dann klappt der außergewöhnliche Look. Noch besser sehen die so geschminkten Augen übrigens dann aus, wenn der Teint mit Abdeckstift und Make up perfektioniert wird. Eine Puppe hat schließlich nicht nur riesige Kulleraugen, sondern auch einen glatten und ebenmäßigen Teint ohne sichtbare Pickel. Mit den folgenden Tricks gelingt der besondere Look der Puppenaugen aber ganz leicht.

Doll Eyes – so werden sie geschminkt

Zum Puppenaugen schminken werden einige Hilfsmittel genau wie die richtigen Accessoires benötigt. Für die Wimpern wird eine gute Mascara benötigt, die Länge und möglichst auch Volumen zaubert. Eine Wimpernzange sollte ebenfalls nicht fehlen. Darüber hinaus werden ein gut deckender Concealer, ein weißer Kajal, flüssiger Eyeliner und Lidschatten benötigt. Beim Lidschatten ist es für die Puppenaugen sehr wichtig, dass ein heller und ein dunkler Ton verwendet werden.

Denn das große Geheimnis rund um die Puppenaugen liegt darin, dass sehr gekonnt mit dem Spiel von Licht und Schatten gearbeitet wird. Ein wenig Malen kommt rund um die Augen dazu und schon entstehen die großen Kulleraugen. Diese werden übrigens auch gerne „Bambi-Augen“ genannt. Der Trick dabei ist, dass nicht nur die Wimpern betont werden. Vielmehr wird mit der gesamten Augenpartie gearbeitet. Nur dann entsteht der beliebte Look, der sehr auffallend ist und kleine Augen direkt größer erscheinen lässt.

[amazon box=““]

Die Schritt für Schritt Anleitung für die Puppenaugen

In mehreren Schritten ist es auch für Anfänger möglich, den beliebten Look der Puppenaugen zu erhalten. Diese Schritte sollten in jedem Fall in der hier angegebenen Reihenfolge durchgeführt werden. Dann ist ein Wow-Effekt ganz sicher.

1. Den Concealer nicht unterschätzen

Für den ersten Schritt wird für die Puppenaugen ein Concealer benötigt, der wirklich gut abdeckt. Dieser wird aber nicht nur unter den Augen aufgetragen und verblendet. Vielmehr wird dieser auch oberhalb vom Auge und bis unter die Augenbrauen aufgetragen. Dort entstehen durch das Zupfen der Augenbrauen manchmal Rötungen, die dadurch ebenfalls abgedeckt werden. Ein weiterer Vorteil: Concealer ist immer etwas heller als das normale Make up. Dadurch wirkt der Blick wach und frisch – auch wenn eigentlich das Gegenteil der Fall ist.

2. Kontraste kommen ins Spiel

Es geht ja bei den größeren Augen vor allem um das Highlighten und das Schattieren. Ohne diesen Schritt geht also eigentlich gar nichts. Der helle Lidschatten kommt auf das Lid und der dunkle Ton kommt in die Lidfalte. Auch am oberen und äußeren Augenwinkel kommt ein wenig von dem dunkleren Ton. Noch mehr Effekt gefällig? Wenn der helle Lidschatten schimmert, wirken die Augen noch größer. Schuld daran sind die Reflexe, die durch den schimmernden Ton entstehen.

3. Mit dem inneren Augenwinkel arbeiten

Noch größer wirken die Augen, wenn die inneren Augenwinkel ebenfalls in einem hellen Lidschatten definiert werden. Ideal ist dafür ein schimmernder Ton. Dadurch wird das Auge regelrecht ausgeleuchtet und wirkt direkt größer.

4. Definition der Augenbrauen

Die Augenbrauen werden viel zu oft vergessen oder unterschätzt. Dabei bilden diese einen Rahmen rund um die Augen und definieren diese noch stärker. Die Augenbrauen sollten daher säuberlich in Form gezupft sein und mit einem Brauenstift betont werden. Diese schon vorher zu färben schadet in jedem Fall auch nicht und sorgt für einen perfekten Look. Außerdem hilft es, ein wenig weißen Kajal unter den Brauen zu nutzen und zu verblenden.

5. Tuschen, Tuschen und noch mehr Tuschen

Natürlich geht es bei den Kulleraugen oder Puppenaugen nicht nur um das Spiel mit Licht und Schatten. Das Tuschen der Wimpern ist ebenfalls von großer Bedeutung. Im ersten Schritt sollten die Wimpern mit einer Wimpernzange in Form gebracht werden. Dann werden die oberen genau wie die unteren Wimpern mehrfach getuscht. Das Ergebnis soll voluminös sein. Außerdem wirken perfekt definierte und getrennte Wimpern direkt länger und sorgen für den besonderen Augenaufschlag.

6. Der Eyeliner rundet die Puppenaugen ab

Nun fehlt eigentlich für die perfekten Puppenaugen nur noch der flüssige Eyeliner auf dem oberen Lid. Wichtig ist dabei, dass es sich um eine dünne Linie handelt. Ein dick aufgetragener Eyeliner verkleinert die Augen eher. Darüber hinaus sollte die Linie am Ende des Auges auslaufen. Auf diese Weise wirken die Augen größer. Perfekt sind die Puppenaugen übrigens dann, wenn unter dem hinten auslaufenden Eyeliner vorsichtig ein wenig weißer Kajal aufgetragen wird. Dieser lässt die Augen größer und leuchtender wirken.

Achtung: Hier geht es zum Puppenaugen

Bei Amazon kaufen