Vaseline als Wundermittel für die Wimpern

Der Traum von langen und dichten Wimpern für einen gekonnten Augenaufschlag kann nicht in jedem Fall ohne zusätzliche Hilfe erfüllt werden. Manchmal macht die Natur einfach nicht mit und die feinen Härchen rund um die Augen benötigen dann vielleicht ein wenig mehr Vitamine und Pflege.

Neben den zahlreichen existierenden Wimpernseren gibt es auch noch einige Hausmittel, die für längere Wimpern sorgen sollen. Ein Wimpernserum selbst machen gehört daher nicht nur bei professionellen Beauty-Bloggern zum Alltag, sondern wird generell immer beliebter.

Neben Rizinusöl und vielleicht noch Kokosöl ist gerade Vaseline als Wundermittel in aller Munde. Günstig, vielseitig und pflegend für Haut und Wimpern soll die in jedem Drogerieladen erhältliche Creme sein. Doch was zeigt der Vaseline Wimpern Test wirklich und gibt es bei Vaseline Wimpern vorher nachher Unterschiede? Der folgende Vaseline Wimpern Test verrät die Vorteile genau wie mögliche Nachteile und zeigt darüber hinaus, wie Vaseline richtig auf den Wimpern angewendet wird.

[amazon box=““]

Vaseline und die Inhaltsstoffe

Oft auch als Fettcreme bezeichnet gilt Vaseline als ein regelrechtes Wundermittel gegen trockene Haut. Eine gute Versorgung mit Feuchtigkeit sorgt für geschmeidige Haut und pflegt auch Haare wie die Wimpern zusätzlich. Im Gegensatz zur Hautpflege oder zur Wimpernpflege mit einem Öl handelt es sich bei Vaseline aber nicht um ein natürliches Produkt.

Bei einer entsprechenden Empfindlichkeit oder bei dem Wunsch nach rein natürlichen Produkten ist Vaseline daher nur bedingt geeignet. Ein Vorteil der Vaseline ist, dass diese keine Duftstoffe beinhaltet. Außerdem ist Vaseline ein beliebter Trägerstoff, der sich gut mit anderen Produkten kombinieren lässt. Deshalb findet sich auch in zahlreichen Kosmetikprodukten die Vaseline.

Vaseline kann als cremeartige Paste bezeichnet werden. Es handelt sich hierbei um die Masse, deren Grundstoffe so bei der Gewinnung von Erdöl noch übrig bleiben. Die Paste besteht aus festen genau wie aus flüssigen Kohlenwasserstoffen. Hochwertiger als die gelbliche ist übrigens die weiße Vaseline. Die weiße Paste ist reiner und ist daher gerade für die Haut und die Wimpern besser geeignet.

Das Produkt zeichnet sich durch eine an eine Salbe erinnernde Konsistenz aus und ist extrem fettig. Davon profitieren trockene Hautstellen genau wie die feinen Härchen der Wimpern. Vaseline gibt es übrigens schon seit 1870 und seit 1872 handelt es sich um ein patentiertes Produkt.

Hier finden Sie einen Test zu dem beliebtesten Mascara zurzeit

Vaseline

Achtung: Hier geht es zum Vaseline

Bei Amazon kaufen